Herzlich Willkommen auf den Seiten des Kleingärtnervereins Kiel e.V. von 1897

Ihr findet uns auch bei Facebook!

Aktuell

 

 

Terminvereinbarung unter:

 

Whatsapp 0176 74418106

 

geschaeftsstelle@kgv-kiel1897.de

 

 

 

 

 

Umschreibungen von Parzellen

 

Hierfür sind folgende Schritte notwendig:

 

1. Der Pächter muss eine schriftliche Kündigung und eine Rückgabeerklärung einreichen. Zudem sind aktuelle Fotos der Parzelle und der Laube nötig.

 

-> Formulare zum Download

 

2. Vom Nachfolger benötigen wir eine Ausweiskopie und den ausgefüllten Antrag auf Mitgliedschaft im Verein.

 

-> Formulare zum Download

 

3. Die Verträge können danach mit einem festen Termin im Verein abgeholt werden, bzw. werden per Post zugeschickt.

 

Wir weisen daraufhin, dass alleine der Vorstand über die Vergabe von Parzellen entscheidet, der Pächter kann aber einen Nachfolger vorschlagen.  Die Hinweise bei Pächterwechsel sind unbedingt zu beachten. Die Abstandszahlung zwischen Pächter und Nachfolger ist eine private Angelegenheit, die keinen Einfluss auf die Vergabe von Parzellen hat. Der Verein verpachtet nur die Grundstücke an Kieler Bürger oder aus dem direkten Umland.

 

Hinweis für die Nachpächter:  Es sollte keine Abstandszahlung an den Vorpächter geleistet werden, bevor der Vorstand entschieden hat, dass Sie die Parzelle bekommen und der Pachtvertrag unterzeichnet wurde. 

 

 

 

 

Unsere Anlagenvertreterin Fanny und unsere Fachberaterin Sylvie halten am 28. Februar 2024 einen interessanten Vortrag zum Thema naturnahe Gartengestaltung. 

 

Solche Fortbildungen hätten wir auch vom Kreisverband Kiel erwartet.

 

 

 

 

 

Mitteilung des Vorsitzenden Axel Zabe vom 06. Februar 2024 zum Thema Überschwemmungen/ Drainagen

 

Liebe Mitglieder,

die Drainagen in unseren Anlagen sind vor Jahrzehnten von der Stadt Kiel als Eigentümerin verlegt worden. Nach und Nach wurden u.a. durch Neubau der Bundesstraße 76 und Möbel Höffner die Leitungen gekappt und nicht wieder neu angeschlossen.  Im letzten Jahrzehnt wurden die noch bestehenden Drainagen nicht gespült und gewartet. 

 

Jetzt soll unser Verein – also wir Pächterinnen und Pächter – dafür gerade stehen. (Siehe Email der Stadt Kiel).

 

Ich habe die böse Vermutung, dass die Stadt Kiel froh ist, wenn die überschwemmten und nicht mehr verpachtbaren Gärten aufgegeben werden müssen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Axel Zabe  

 

 

 

 

Nachricht des Vorsitzenden vom 25.01.2024

 

Liebe Mitglieder,

der Kreisverband Kiel hat unseren Verein beim Landgericht verklagt. Nach unserer Satzung sind wir ordnungsgemäß zum 31. Dezember 2023 ausgetreten. Die Hirngespinste des Kreisverbands, wie unser Verein aufgestellt sein müsste, bleibt uns ein Rätsel. Wir haben unseren Anwalt eingeschaltet.  

 

Natürlich haben wir für das Jahr 2024 keine Mitglieder beim Kreisverband gemeldet, wie der Kreisverband auf die eingeklagte Summe kommen will, ist für uns nicht nachvollziehbar. Nichts für die Mitglieder machen, aber kassieren wollen! 2023 fanden keine Schulungen oder Fortbildungen statt, obwohl dieses versprochen wurde. Nur die Nachricht, dass große Vereine verkleinert werden sollten, kam.

 

Wir können nichts dafür, wenn der Kreisverband seit Jahren seine ca. 8.000 Mitglieder nicht ordentlich verwalten kann, sodass er aufgeben musste. Bei uns ist seit 126 Jahren alles in Ordnung ohne Zahlungsschwierigkeiten, unsere Jahresabschlüsse sind ok.  Die vom Kreisverband? Na ja…

 

Jeder Verein hat das Recht, aus dem Kreisverband auszutreten, nicht der Kreisverband bestimmt über den Austritt.

 

Gruß

Axel Zabe   

 

 

 

Nachricht vom Vorsitzenden Axel Zabe

 

Die Stadt Kiel möchte auch für diese überschwemmten Gärten Pacht, der Verein ist begeistert!

 

Wir hoffen, dass der Strafgeldkatalog weiterhin nicht greift, das wäre schön. Der Antrag des Kreisverbands auf Begrenzung der Vereinsgröße passt zum Gesicht des Vorstands des Kreisverbands. Gut, dass wir ausgetreten sind! 

 

Nach meiner Meinung hat sich der Kreisverband mit der Einigung über die Auflösung des Generalpachtvertrags schön saniert. Die Stadt Kiel hat alles ohne Murren übernommen und gleichzeitig sitzt der Kreisverband mit allen Vorstandsmitgliedern im neuen Kleingartenbeirat. Für unsere Pächter und auch andere ist es unverständlich, wie man den Bock zum Gärtner macht.  Zudem erhält der Kreisverband von der Stadt Kiel 25.000 Euro im Jahr als Unterstützung.

 

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich dafür bedanken, dass immer mehr Fördermitglieder sich unserem Verein anschließen.

 

Ein frohes neues Jahr und bis bald.

Axel Zabe

 

 

 

 

Offener von Axel Zabe vom 11.12.2023

 

 

Wir bitten um Hilfe und Unterstützung

 

Es reicht. Es kann nicht sein, dass die Geschäftsordnung des Kleingartenbeirats schon vor dem Beschluss geschrieben wurde. Wofür soll noch eine Abstimmung erfolgen? Es ist wie immer schon alles beschlossen. Alles hinter verschlossenen Türen.

 

Ich muss es leider so sehen, dass der ehemalige Ratsherr Bernd Vogelsang gegen die großen Vereine vor der Stadt Kiel im Kleingartenbeirat hetzt. Politik sollte in den Vereinen keine Rolle spielen. Für den Vorsitzenden des Kreisverbands scheint dieses nicht zu zählen. Kein Wunder, dass jetzt schon über 4.000 der 8.000 Mitglieder aus dem Kreisverband ausgetreten sind. Dass die Verwaltung der Stadt Kiel gegen die Kleingärtner ist zeigt, dass es zugesagte Ausgleichsgärten für zum Beispiel Höffner nicht gibt, obwohl man auf dem Grundstück wieder 50 Gärten übernehmen könnte. Ein Antrag wurde abgelehnt, meine Vermutung ist, dass dort weiter gebaut werden soll, oder?

 

Zum Kreisverband

 

Einen Antrag auf eine außerordentliche Jahreshauptversammlung ist vom Kreisverband mit der fadenscheinigen Ausrede, dass der nicht einmal entlastete erweiterte Vorstand keine Notwendigkeit sieht, abgelehnt worden.  Es gibt eine eingetragene Satzung, an die sich Herr Vogelsang anscheinend nicht halten will. Ich denke aus Angst, weil der Antrag gestellt wurde, den Kreisverband aufzulösen und die restlichen Gelder an alle Vereine zu gleichen Teilen auszuzahlen. Ich hoffe, dass das Geld noch vorhanden ist.

 

Ich könnte auch nochmal erwähnen, dass die von der Stadt Kiel übernommenen Gärten des Kreisverbands leider in einem katastrophalen Zustand sind und es passiert seit einem Jahr nichts. (dafür wären wohl auch Steuergelder für die Finanzierung notwendig). Aber der Kreisverband wird ja trotz alledem weiterhin mit 25.000 € pro Jahr finanziert.

Aber ich muss auch sagen,  seitdem die Immobilienwirtschaft und das Bauamt mit uns direkt reden, kommen wir bis jetzt immer auf ein beiderseitiges zufriedenstellendes Ergebnis. Hier möchte ich mich bei Frau Boje und Herrn Saß bedanken.  Endlich gibt es ohne den Kreisverband Ergebnisse. Schön wäre es, wenn sich die Stadtverwaltung nicht immer einmischen würde.

Eine Einigung zwischen dem Oberbürgermeister und zweit Mitgliedern des Kreisverbands möchte ich lieber noch nicht kommentieren. 

 

Nach Rücksprache mit Freunden und auch Mitgliedern der Stadt (Bürger) werden wir uns überlegen, eine eigene Partei für die nächsten Wahlen aufzustellen. Wir müssen leider diesen Weg gehen, um uns endlich Gehör zu verschaffen. So kann es nicht weitergehen, alles ohne Öffentlichkeit hinter verschlossenen Türen. Die Zusprache ist momentan groß. Mal sehen, was daraus wird.

Die Hilfe, die öffentlich versprochen wurde, auch mit der Integration, ist nie angekommen. Aber wir haben es geschafft, über 20 Nationen als Pächter gut und zufrieden einzugliedern. Da sollte die Stadt sich mal ein Beispiel dran nehmen und nicht nur reden, sondern auch tun.

 

Bis bald und Gruß an die Kleingärtner und Freunde der Kleingärtner, die uns unterstützen.

 

Axel Zabe

 

 

 

Neuordnung des Kleingartenwesens ab dem 01.01.2023

 

 
Auf der außerordentlichen Versammlung des Kreisverbandes Kiel stimmten 33 der 44 Delegierten für die Vereinbarung zwischen dem Kreisverband und der Stadt Kiel. Damit endet der Generalpachtvertrag zum 31. Dezember 2022. Ab 2023 verpachtet die Stadt Kiel die Gärten direkt an die Vereine. Sämtliche Zwischenpachtverträge behalten ihre Gültigkeit, für die einzelnen Pächter ändert sich nichts. Der Pachtzins soll bis 2025 bei 21 Cent pro Quadratmeter bleiben.
 
Vereinbarung zwischen dem Kreisverband und der Stadt Kiel
Vereinbarung KV.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

 

 

Neue Versicherungssummen bei der Württemberger Versicherung zum 01.01.2023

 

Ab dem 01. Januar 2023 erhöht sich die Versicherungssumme bei der Grundversicherung von derzeit 5.000 € auf 15.000 €. Der Beiträg bleibt konstant bei 35,00 €.

 

Anbei das neue Merkblatt.

 

 

Württemberger Versicherung Merkblatt ab 2023
Merkblatt neu 2023.pdf
PDF-Dokument [111.3 KB]

Laubenversicherung

 

Bei Einbrüchen, Brandschäden oder Fragen zur Laubenversicherung wenden Sie sich bitte direkt an die Württembergische Versicherung.

 

 

 

 

 

Überlassung von Parzellen an Dritte ist untersagt!

 

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde,

 

Pächter, die Ihre Gärten an Dritte ohne Zustimmung des Vorstands übergeben haben, machen sich strafbar. Wer ohne gültigen Pachtvertrag unsere Gärten nutzt, muss damit rechnen, dass er vom Vorstand angezeigt wird. Wir werden im Laufe des Jahres 2023 eine Überprüfung vornehmen. 

Um Problemen aus dem Weg zu gehen, geben wir Ihnen die Chacne, bis Ende März 2023 eine Umschreibung nachzuholen.

 

 

 

 

Anlagen mit Einzelwasseruhren

 

Liebe Gartenfreundinnen, liebe Gartenfreunde,

 

bei Kleingartenanlagen, die Komplett mit Einzelwasseruhren ausgestattet sind, hat der Wasserwart die Möglichkeit, die Einzelabrechnungen zu erstellen und jährlich bis zum 15.November beim Vorstand einzureichen.  In dem Fall würde der Verein eine Aufwandsentschädigung für die Arbeit genehmigen.

 

Vorab sollte mit dem Vorstand zwecks Genehmigung eine Rücksprache gehalten werden.

 

Sollte der Wasserwart keine Abrechnung erstellen oder niemand die Aufgabe übernehmen, wird die Abrechnung vom Verein wie üblich durch Teilung des gesamten Wasserverbrauchs an alle Pächter erstellt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hinweise für das Gartenjahr 2023

 

Gemeinschaftsarbeit:

Die Termine für die diesjährige Gemeinschaftsarbeit sind wie folgt festgelegt worden:

Samstag, den 25. März 2023

Samstag, den 26. August 2023

Samstag, den 28. Oktober 2023

Die Teilnahme an einem dieser drei Termine ist nach der Gemeinschaftsarbeitsordnung Pflicht. Die Anlagenvertreter führen Anwesenheitslisten. Wer keine Gemeinschaftsarbeit leistet, wird mit 30,00 € zur Kasse gebeten. Dieses ist ein Beschluss des erweiterten Vorstands. Die Termine können von den Anlagenvertretern verlegt werden, bitte beachten Sie die entsprechenden Aushänge.

 

An- und Abstellen des Wassers:

Anstellen des Wassers: Am Samstag, den 25. März 2023

Abstellen des Wassers: Am Samstag, den 28. Oktober 2023

Das Anstellen des Wassers und eventuelle Reparaturen an der Leitung erfolgen in Gemeinschaft und werden durch die Anlagenvertreter organisiert. Wir weisen nochmals daraufhin, dass der Verein nicht verpflichtet ist, Wasser in die einzelnen Parzellen zu liefern. Die Termine können witterungsbedingt verschoben werden. Dies erfolgt individuell nach Aushang, bitte achten Sie auf Hinweise in den Schaukästen.

 

Mittagspause:

Zwischen dem 01. Mai und 30. September gilt die Mittagspause werktags von 13-15 Uhr. An Sonn- und Feiertagen ist jegliche Lärmbelästigung untersagt.

 

Parzellennummern:

Die Parzellennummern müssen sichtbar an der Pforte angebracht werden. Dieses ist eine Vorgabe der Stadt.

 

Heckenschnitt:

Der Heckenrückschnitt auf maximal 1,20 m muss bis spätestens 31.Oktober 2023 erfolgt sein.

 

Brennverbot:

Seit 2021 gibt es ein generelles Brennverbot in allen Parzellen.   

 

Öffnungszeiten der Geschäftsstelle:

Dienstag: 11:00 – 14:00 Uhr mit Termin.

Donnerstag: 11:00 – 14:00 Uhr mit Termin.

Änderungen sind möglich.

 

Schließung der Geschäftsstelle:

Winterpause: bis zum 13. Januar

Osterferien:  06. bis zum 20. April

Himmelfahrt: 19. Mai bis 20. Mai

Sommerferien: 31. Juli bis zum 26. August

Herbstferien: 16. bis zum 27. Oktober

Tag der Deutschen Einheit: 03. Oktober

Reformationstag: 31. Oktober

Winterpause:  ab dem 21. Dezember

 

 

Gebührenordnung:

Mitgliedsbeitrag: 60,00 €

Pacht: 21 Cent/m²

Wassergeldvorauszahlung: 38,00 €

Ablesung/Wartung Hauptwasserschacht: 3,00 €

Württembergische Laubenversicherung: ab 35,00 €

Aufnahmegebühr / Umschreibegebühr: 50,00 €

Kaution für Neupächter: 150,00 € (Rückzahlung nur bei ordnungsgemäßer Übergabe)

Bauantrag für Gewächshaus: 10,00 €

Bauantrag für eine Laube: kostenlos (über die Stadt Kiel)

Antrag Pool / Planschbecken: 10,00 € plus extra Wassergeld

Rücklastschriftgebühr: 7,00 €

Mahngebühr: 5,00 €

 

 

 

 

Keine Brennzeiten mehr seit 2021:

 

Wie in den Kieler Nachrichten am 14. August 2021 und in der Landesverordnung nachzulesen ist, gilt ab Juni dieses Jahres ein generelles Brennverbot. Dieses Brennverbot gilt auch für die Kleingärtner.  Somit ist es ab Oktober 2021 nicht mehr erlaubt,  Baum- und Strauchschnitt zu verbrennen.

 

Nutzen Sie die Möglichkeit des Kompostierens, das Anlegen einer Totholzhecke oder die Entsorgung über die Abfallhöfe.

 

´

Freie Gärten

 

Die Liste mit den freien Parzellen wird regelmäßig aktualisiert.

 

Beachten Sie bitte, dass wir keine Wartelisten führen.

 

 

Freie Gärten